FAT JAZZ im EXIL – Kalle Kalima

Datum/Zeit
Freitag, 17.05.2019
20:00


Kalle Kalima verwendet Effekte und Preparationen mit denen er aus seiner E-Gitarre die unterschiedlichsten Klänge holt. Er nimmt mal sich live mit Hilfe von Sampler auf und schickt diese Sounds in Weltall. In seinem Soloprogramm spielt Kalima eigene Kompositionen und bekannte Songs mit originellen Arrangemants. Die Musik wird von kleinen Zellen in ein orchestrales Ganzes gebaut. Musikalisch nehmen diese Kompositionen Elemente von Minimalmusik, Rock, Jazz und Schamanistische Folksmusik.

“Er ist ein vielseitiger Typ, der in Berlin lebende Finne Kalle Kalima. Immer wenn er eine neue Art entdeckt, wie er die E-Gitarre spielen könnte, gründet er eine Band und versucht herauszufinden, wie weit sie ihn trägt. Im Soi Ensemble praktiziert er nordischen Folk, mit Johnny La Marama wandelt er auf den Pfaden eines eklektischen Powerjazz, und das ihn
begleitende Klima-Kalima-Trio fetzt durch schroffes, grooviges Terrain. Dass sich der 36-Jährige Wahlpankower darüber hinaus auf die sehr viel luftigere Disziplin der Klangmalerei versteht, demonstriert er nun auf seiner ersten Solo-Einspielung Iris in Trance (La Lune). Sie verdankt
sich einem Radiohörspiel, für das Kalima die Musik beigesteuert und sich erstmals auf die Rolle des Illustrators eingelassen hat. Acht Soundbilder sind in der Folge entstanden. Ihr Thema: das Sehen. Wobei das Titelstück ebenso wie „Orbiting The Black Hole“ oder „Looking For The Blind Spot“ von der Unmöglichkeit erzählt, das Wesentliche dieser Welt mit den Augen zu erfassen. Man braucht andere Sinne, um das rhythmische Flackern und wimmernde Leuchten von Kalimas Gitarre aufzunehmen. Der gefragte Instrumentalist und Sideman von Jimi Tenor scheint sich dabei in unsichtbaren Fallstricken zu verheddern, wenn er rätselhafte, stotternde
Morsesignale in den kosmisch nachhallenden Klangraum funkt. Immer wieder spielt er melodische Miniaturen an, doch Songstrukturen, wie sie Bill Frisell oder David Grubbs bei ihren Alleingängen in die Loop-Maschinerie einspeisen, finden sich kaum. Die Orientierung ist dahin.
Wie ein Blinder nach Dingen tastet, die ihm zerbrechen, greift Kalima nach etwas, das sich in Illusionen auflöst.“ Kai Müller, Tagesspiegel 27.01.09

 

Eintritt: 15 €

Tickets unter http://www.tixforgigs.com