FORUM Klavier – Cara Hesse

Datum/Zeit
Mittwoch, 17.04.2019
20:00


R.Schumann: Widmung, Lotosblume, Der Nussbaum, Du bist wie eine Blume (Arr. Clara Schumann); Schubert/F. Liszt: Die junge Nonne; Liszt: Funerailles; Grieg: Aus Holbergs Zeit Opus 40 (Suite im alten Stil), Präludium, Sarabande, Gavotte, Air, Rigaudon; A.E.Ginastera:, Danzas Argentinas, Danza del viejo boyero, Danza de la moza donosa, Danza del gaucho matrero

Auf drei Kontinenten wurde Cara Hesse bereits mit allerhöchstem Beifall gefeiert und wurde besonders gelobt für

„…nichts anderes als ungeheure Virtuosität“ (Die Burger, Zeitung in Südafrika).

Die Südafrikanerin Cara Hesse zählt zu den talentiertesten und prominentesten Musikern aus ihrem Ursprungsland, wo sie als Solistin schon als Schülerin mit allen großen Orchestern aufgetreten ist. Ihre Darbietungen brachten sie in nach Deutschland, Österreich, in die Niederlande, Südafrika, Polen, Italien, Norwegen, Israel und in die USA und zu so renommierten Auftrittsorten wie der Carnegie Hall in New York, dem Concertgebouw in Amsterdam, dem Grossen Saal des Mozarteums (Eröffnungskonzert der Mozarteum Internationalen Sommerakademie 2008), dem Jerusalem Theater in Israel, dem Yasi Piano Salon in New York, der Z.K. Matthews Hall in Pretoria, der Nasjonagalleriet in Oslo, der Cape Town City Hall und dem Linder Auditorium in Johannesburg. Kürzlich wurde sie eingeladen, beim international angesehenden Klavierduo Festival in Bad Herrenalb das Eröffnungskonzert zu spielen, und als Jurymitglied zu wirken. Auch beim IBLA Grand Prize Wettbewerb wurde sie wiederholt in die Jury berufen, an der Seite von u.a. Marcello Abbado und Günther Reinhold (zuletzt 2017). Während ihres Studiums in Südafrika erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen von der Universität Kapstadt, u.a. den Leonard Hall Gedächtnis-Preis (2003), den A.Persuer Preis (2003) und den 1. Preis des Eric Chisholm Centenary Wettbewerbs (2004). Nachdem sie ihren postgradualen Abschluß „Künstlerische Ergänzung“ an der Hochschule für Musik und Theater Hannover mit den höchsten Auszeichnungen erhielt, ist Cara Hesse dort in die Soloklasse bei Prof. Einar Steen-Nokleberg eingetreten. Heute kann sie sich diplomierte Konzertsolistin nennen. Cara Hesse gewann international zahlreiche renommierte Preise, wie den Publikumspreis des Festivals Klassik in der Altstadt in Hannover und den 1. Preis beim Concours Grieg Internationalen Wettbewerb für Klavier zu 4 Händen in Olso 2009. Zusätzlich erhielt sie dort den Preis für die beste Interpretation eines Werks von Edvard Grieg. Sie “Top-Winner” des IBLA-Grand Prize 2006, des 3. Preises des Valentino Bucchi Wettbewerbs in Rom für zwei Klaviere (2006) ebenso wie des Sarah Lahat Preises für Klavier Duo (Tel-Hai International Piano Master Classes 2005). Weiterhin gewann sie beim AKTV-Muziq Wettbewerb in Südafrika in der Kategorie Kammermusik gleich vier mal den ersten Preis in den Jahren 2001 bis 2004. Im Jahr 2007 gewann sie den Jahrespreis der Mozarteum Sommerakademie in Salzburg. Kurz danach nahm sie den 1. Preis und weitere Sondepreise beim Grieg-Wettbewerb für zwei Klaviere in Oslo entgegen. Auch erhielt sie den 2. Preis beim Bradshaw & Buono Wettbewerb 2008 in New York. Cara Hesse ist Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter-Stiftung 2008, der National Arts Council of South Africa 2008 und 2010 sowie der Ottilie-Selbach-Redslob-Stiftung 2009 und genießt bis heute noch eine zusammenarbeit mit der Niedergercke Stiftung in Hannover.

Eintritt frei