FORUM Literatur & Musik „Der stumme Frühling“ von Rachel Carson

Datum/Zeit
Dienstag, 04.06.2019
20:00


Der 1962 erschienenen „Stumme Frühling“ war die Warnung einer amerikanischen Biologin vor dem Einsatz von Pestiziden: Insektizide, Herbizide, Fungizide usf.

Ihr  allgemein verständlich  und eindringlich poetisch geschriebenes Buch hat nicht nur das internationale Verbot  des nicht abbaubaren DDT ( DichlorDiphinylTrichlorethan) bewirkt, sondern überhaupt die Ökologie-Diskussion ausgelöst.

Ihre Warnungen sind von der industrialisierten Landwirtschaft nicht nur nicht beachtet worden, sondern seither hat sich der Einsatz von chemischen Stoffen immer mehr ausgeweitet, so daß inzwischen das Artensterben ein das Überleben von uns allen bedrohendes Ausmaß erreicht hat.

„Der stumme Frühling“ ist jetzt gerade neu erschienen und mit einem Vorwort versehen, das die Entwicklung seit 1962 sehr gut beschreibt.

Wir stellen als zweites ein aktuelles Buch vor, das sich besonders mit dem Insektensterben beschäftigt. Dessen Titel „Das Verstummen der Natur“ von Volker Angres und Claus-Peter Hutter spielt offensichtlich auf das Buch von Rachel Carson an.

Der Abend wird gestaltet von Jochen Hanisch (Umweltplanung), Harald Meyer (Literatur) und Hajo Simmering (Klavier).

Der Eintritt ist frei.