Ein DADA-Abend – LAUT UND MUSIK – István Menich-Horváth und Krisztina Gyöpös-Marouf

Datum/Zeit
Sonntag, 12.12.2021
18:00


 

 

Der Dirigent, Violinist und Schauspieler István Menich-Horváth und die Pianistin Krisztina Gyöpös-Marouf führen uns musikalisch in das beginnende 20. Jahrhundert und in die Zeit der Wiener Klassik. Sie spielen Werke von Eric Satie und Muzio Clementi im Wechsel mit Lautgedichten.

 

Istvan Menich-Horváth spricht Gedichte von Hugo Ball (1886-1927) und Kurt Schwitters (1887-1948), Dadaisten, die eine neue Form der Poesie begründeten. Den Dadaisten war es wichtig nach dem 1. Weltkrieg eine neue Kunstform zu schaffen und das Alte hinter sich zu lassen. Eines dieser neuen Formen war der Dadaismus, der wiederum Grundlage war für alle möglichen anderen „Ismen“ wie Impressionismus, Kubismus und Surrealismus. Was Hugo Ball und Kurt Schwitters geschaffen haben, ist in jeglicher Hinsicht ungewöhnlich. Nicht leicht zu rezitieren! Istvan Menich-Horváth präsentiert diese außergewöhnliche Kunstform mit viel Ausdruck, Intensität Humor und Leichtigkeit. Machen Sie sich auf einen spannenden Abend gefasst. Nach dem Spektakel versprechen wir Ihnen einen anderen Gemütszustand.

 

ISTVÁN MENICH-HORVÁTH – Rezitation, Violine: Neben seiner internationalen Tätigkeit als Dirigent, hat er mit viel Erfolg zahlreiche DADA-Abende in Deutschland, Europa und Latein Amerika gegeben.

 

KRISZTINA GYÖPÖS-MAROUF – Klavier: Sie ist eine vielseitige, international konzertierende Pianistin.

Sie studierte in Wien, Hamburg und Weimar und trat schon häufig in Radio und TV auf. Sie ist Mitglied der GEDOK, Mitbegründerin der „Franz Schubert Gesellschaft“, der „J.N.-Hummel Gesellschaft“ und künstlerische Leiterin des „J.N.Hummel-Festivals“ in Bratislava.

 

Bookings

€20,00


Veröffentlicht von

Herbert Bruhn

www.herbertbruhn.de