Jazz mit Ueberschär/ Klapp/ Kiknadze

Sa22Jun20:00Sa22:00Jazz mit Ueberschär/ Klapp/ Kiknadze20:00 - 22:00

Informationen

Die drei Hamburger Musiker Claas Ueberschär, Lukas Klapp und Giorgi Kiknadze loten in dieser Konstellation aus, wie es sich anfühlt einen Abend als Trio in der Besetzung Trompete, Piano und Kontrabass zu gestalten. Hierzu greifen sie auf bewährtes Material aus der eigenen Feder zurück und präsentieren ein paar neue Werke, die extra auf dieses Format zugeschnitten sind.

Über die Künstler

Claas Ueberschär studierte an der Folkwang Hochschule in Essen und besuchte als Stipendiat des DAAD die New School und das Mannes College in New York. Ende der 90er zog es ihn nach Hamburg und seitdem ist er ein fester Bestandteil der dortigen Jazzszene. Er leitete eigene Bands, und war Gast in einer Vielzahl von weiteren Projekten.
Mit seinem aktuellen Quartett claasue4 erschienen bisher die zwei CDs ‚bli’ und ‚Yafo’. Seit 2014 ist er Dozent für Jazztrompete an der Musikhochschule Lübeck.

Lukas Klapp studierte von 2008 bis 2015 an der HfMT Hamburg Jazzklavier bei Prof. Burkhardt Braune und Prof. Tinatin Gambashidze. 2010 wurde er mit dem Jazzstipendium der Dr. E. A. Langner Stiftung ausgezeichnet und erhielt 2012 einen Masefield Studienpreis der Alfred Töpfer Stiftung. Als freischaffender Musiker arbeitete er mit namhaften Jazzgrößen wie Ack van Rooyen, Alex Sipiagin, Maria Joao, Claus Stötter, Robert Landfermann, Jonas Burgwinkel oder Sebastian Gille zusammen. Von verschiedenen zeitgenössischen Duo Projekten („Klapp/Lücker“; „Kerschek/Klapp“) über Gruppierungen des Modern Jazz, als Pianist bei der NDR BigBand bis hin zu elektronischen, groove-orientierten Bands wie „ToyToy“ oder der „Lena Geue Band“, versucht Lukas sich in unterschiedlichste Stile einzufühlen und das Spektrum des eigenen Ausdrucks ständig zu erweitern.

Giorgi Kiknadze stammt aus einer georgischen Musikerfamilie; der Vater, Saxophonist und Komponist , und der Onkel sorgten früh für seine musikalische Unterweisung. Zunächst spielte er Cello Gitarre und Klavier.1991 wanderte er mit seiner Familie nach Lübeck aus. Dort machte er 2002 sein Abitur und begann im selben Jahr sein Studium als Jazzinterpret an der HMTH bei Lucas Lindholm, welches er erfolgreich abschloss.
Kiknadze leitet sein eigenes, bereits 2014 entstandenes Quartett mit Frank Delle, Lukas Klapp und Konrad Ullrich, mit dem das Album paysage entstanden ist (Unit Records2019), sowie sein Trio mit Rainer Böhm und Konrad Ullrich, mit dem er Musik aus Georgien interpretiert. Mit , Silvan Strauss, Sven Kerschek, Adrian Hanack und Lukas Klapp bildete er die Formation H.S.K.K.K., die Stücke von David Bowie interpretiert. 2018 tourte er im Quartett von Anna-Lena Schnabel. Auch gehörte er zu Gabriel Coburgers Pocket Band, zur Band von Heiko Fischer und zu den Blue Spoons.
Kiknadze wurde mit dem Werner Burkhardt Preis 2020 der Hamburgischen Kulturstiftung ausgezeichnet.

Tickets bestellen

Preis €20,00

Anzahl -1 +

Gesamtbetrag €20,00

Veranstaltung teilen